Ev.-Luth. Kirchgemeinde Johanngeorgenstadt

Willkommen bei der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Johanngeorgenstadt

 

 

Friedenssucher:

Eine Betrachtung zur Jahreslosung 2019: (Psalm 34,15)

 „Suche Frieden und jage ihm nach!“

Dieses Wort trifft uns ausgerechnet in einer Zeit, da die Zeichen wieder auf Konfrontation stehen, da Rüstungskontroll- bzw. Rüstungsbegrenzungsverträge aufgekündigt werden und der Weltfriede zunehmend bedroht erscheint.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“:

Unfriede, gewalttätige Konflikte, Kriege und Terror gehen bekanntlich ausschließlich von Menschen aus!

Kriege zu verhindern und Frieden zu ermöglichen, bleibt daher die große Herausforderung an die Menschheit. Für den Frieden ist also einzig und allein der Mensch verantwortlich! Der  Friedensauftrag läßt sich auf keine andere Instanz abwälzen.

Wir sollten von Gott nicht erwarten, daß er uns ausgerechnet das abnimmt, was er uns selbst zur Aufgabe gemacht hat!

Wohl aber dürfen wir Gott um Weisheit bitten, denn ohne Weisheit ist der Weg zum Frieden nicht zu finden.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“:

Das Böse und Gewalttätige nimmt seinen Anfang im Inneren, in der Gesinnung des einzelnen Menschen. Folglich beginnt auch der Friede im Kleinen und Alltäglichen – mit unserer Einstellung, mit unserem Verhalten im Alltag.

Zugegeben: Mit dem eigenen friedfertigen Auftreten wird man schwerlich geopolitische Weltkonflikte entschärfen.

Andererseits sind es nicht selten narzisstisch gestörte Persönlichkeiten, die an den Schalthebeln der Macht, ihren Größenwahn auslebend, immer wieder großen Flurschaden angerichtet und unermeßliches Leid über die Welt gebracht haben.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“:

Friedensarbeit fängt zwangsläufig an im Kleinen: in der kritischen Selbstwahrnehmung, in der Suche nach Selbsterkenntnis. Es gilt die „dunklen Seiten“ der eigenen Seele zu erkennen, es gilt, an sich selbst zu arbeiten, zum eigenen inneren Frieden zu finden. Das ist die spirituelle Seite der Friedensarbeit.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“:

Wer mit sich selbst ins reine kommt, wird auch verträglicher und erträglicher für seine Mitwelt.

Wer zum Frieden findet, lebt zufriedener und glücklicher:

„Wer gern gut leben und schöne Tage sehen möchte“ (Vers 13), der sollte also unbedingt „den Frieden suchen und ihm nachjagen.“